TPL_EVANGEISNEU_SKIP_LINK_LABEL


Foto des Konfirmanden Leo Loibl mit Gruß an seine Religionslehrerin

Ein Gottesdienst,
der abgesagt wird,
fällt nicht aus.


Gott feiert ihn auf jeden Fall.
Wir sind von ihm eingeladen,
trotzdem mitzufeiern.
Er schenkt Gemeinschaft
auch über Entfernung.
Feiern wir ihn notfalls alleine zuhause,
aber nicht einsam.


Gottes Liebe verbindet.
Gottes Wort verbindet.
Das Gebet verbindet.
Ein Lied verbindet.


Sonntag Vormittag
und jeden Tag
ist Gottesdienst.


Nur anders.

Wolfgang Grosse, Webseite der Evang. Pfarremeinde Pörtschach

Jeden Sonntag um 9.30 Uhr wird ein Gottesdienst aus der Evangelischen Kirche in Oberwart A.B. im Livestream übertragen (auch später noch nachzusehen und nachzufeiern:
bit.ly/web_ORF_Oberwart)

Heute hat diesen Gottesdienst Pfarrer Mag. Carsten Merker-Bojarra mit seiner Gattin Beatrix gefeiert.
Mit einer bemerkenswerten Predigt zu Jesaja 40, 26-31:
31 aber die auf den HERRN harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden.

Wir haben eine Vertonung dieses Bibelwortes auch schon bei uns im Gottesdienst gesungen:

Pfr. Merker-Bojarra stellt seine Predigten übrigens regelmäßig auf Podcast: Webseite der Evang. Pfarrgemeinde Bad Tatzmannsdorf: gemeinsam-evangelisch.chayns.net

Am Mittwoch, 22.April 2020, wird der Gottesdienst aus Oberwart wieder um 8.00 Uhr live in ORF III übertragen, gefeiert mit Pfr. Mag. Heribert Hribernig und seiner Frau Gabriele (Markt Allhau).


Sidestep für Reise- und Literaturinteressierte

– für manche zur Erinnerung –

Gestern wurde im Abendprogramm von 3sat – sogar zu verhältnismäßig früher Stunde – das Kammerspiel „Die Geträumten“ über die Beziehung von Paul Celan und Ingeborg Bachmann gezeigt, basierend auf dem veröffentlichten Briefwechsel „Herzzeit“. Das hat uns an eine unserer Gemeindereisen erinnert.

Gemeindefahrten hatten wir ja viele – einige Male nach Ostfriesland, in die Steiermark, in die Normandie, in die Masuren (auch nach Königsberg und Krakau), auf den Spuren des slowenischen Reformators Truber bis nach Triest, Galizien II (Nordspanien), Elsaß, Baltikum, Südfrankreich, Hansestädte an der Ostsee …

Die wohl interessanteste und von vielen Fachleuten begleitete Reise war Galizien I im Jahr 2010. Das frühere Kronland liegt heute in der Westukraine.
Wir haben uns dabei auch ausführlich mit Lemberg und der ehemaligen Kulturmetropole Czernowitz beschäftigt.
 Literatur mit Wurzeln in Czernowitz

Wir haben uns mit  Martin Buber beschäftigt, waren auch in  Brody, dem Geburtsort von Joseph Roth (und auch der Mutter Siegmund Freuds).

Und eben auch mit Rose Ausländer und Paul Celan.
Daran wurden wir mit der gestrigen Sendung auch sehr emotional erinnert.

Und auch an ein Gedicht von Paul Celan:

Corona

Aus der Hand frißt der Herbst mir sein Blatt: wir sind Freunde.
Wir schälen die Zeit aus den Nüssen und lehren sie gehen:
die Zeit kehrt zurück in die Schale.

Im Spiegel ist Sonntag,
im Traum wird geschlafen,
der Mund redet wahr.

Mein Aug steigt hinab zum Geschlecht der Geliebten:
wir sehen uns an,
wir sagen uns Dunkles,
wir lieben einander wie Mohn und Gedächtnis,
wir schlafen wie Wein in den Muscheln,
wie das Meer im Blutstrahl des Mondes.

Wir stehen umschlungen im Fenster, sie sehen uns zu von der Straße:
es ist Zeit, daß man weiß!
Es ist Zeit, daß der Stein sich zu blühen bequemt,
daß der Unrast ein Herz schlägt.
Es ist Zeit, daß es Zeit wird.

Es ist Zeit.

aus: „Mohn und Gedächtnis“, 1952

Ingeborg Bachmann an Paul Celan am 24.6.1949: „Ich habe oft nachgedacht, ‚Corona‘ ist Dein schönstes Gedicht, es ist die vollkommene Vorwegnahme eines Augenblicks, wo alles Marmor wird und für immer ist.“ (Herzzeit, 11f.)

(Interessanterweise wurde dieses Gedicht auch heute in Ö1 zitiert.)

Der damalige Reisebeitrag zu Paul Celan findet sich auch  zum Download. Wen es interessiert.

Mit diesen Reminszenzen grüße ich Sie herzlich und wünsche eine gesegnete Woche.
Bleibt behütet.

Pfr. Herbert Rampler


Foto des Konfirmanden Leo Loibl mit Gruß an seine Religionslehrerin

Liebe Schwestern und Brüder, liebe Freunde!

Bischof Chalupka hat heute in einem Brief an die Evangelischen Gemeinden darauf hingewiesen, dass die aktuellen Beschränkungen derzeit mit 30.April terminisiert sind. An eine generelle Aufhebung danach ist wohl weder für Kirchen noch für Schule zu denken.

Es wird aber Gespräche mit den Vertretern der Kirche und dem Ministerium und wahrscheinlich nächste Woche nähere Infos geben.

Wann wieder persönliche Gottesdienste, Treffen, Sitzungen und Vorbereitungen abgehalten werden können, ist derzeit noch nicht absehbar.

 Brief Bischof Chalupka 2020-04-17

Daher wurde auch die Konfirmation im Einvernehmen mit den Eltern und dem Presbyterium auf Sonntag, 25.Oktober 2020 um 11.00 Uhr verschoben.

Konfirmation Christi Himmelfahrt 2019

Die Konfirmandenprüfung entfällt heuer ersatzlos.

Sie war für 26.April geplant, was natürlich heuer nicht möglich ist. Weil ich weiß, dass schulisch viele Aufgaben auf Euch zukommen werden - und diese sich gegen Ende des Schuljahres (das ja für Viele den Anfang vom Übergang in eine neue Schule oder Ausbildung ist) wohl noch häufen wird, setze ich die Konfirmandenprüfung für heuer aus. Sie wird also leider nicht stattfinden, auch wenn ich mich gefreut hätte, Eure Kenntnisse und Begabungen auch im Gottesdienst mit Euch gemeinsam zu zeigen.

Wir möchten das nicht in den Juni und den Schulschluss-Stress hinein verlegen (wenn es überhaupt möglich sein würde).

Die Konfirmandenvorbereitung soll ja nicht zusätzlichen Druck erzeugen, sondern Freude am Glauben und an der Gemeinschaft (die kommt schon wieder) vermitteln.

Da Ihr regelmäßig und auch mit durchaus viel Interesse an der Konfirmandenvorbereitung teilgenommen habt, steht einer Konfirmation nichts im Wege.

Losung der Herrnhuter Brüdergemeine für Freitag, 17.April 2020

„Sei mir ein starker Hort, dahin ich immer fliehen kann, der du zugesagt hast, mir zu helfen.“
Psalm 71,3

„Der Herr wird mich erlösen von allem Übel und mich retten in sein himmlisches Reich.“
2.Timotheus 4,18

„Was ich erträume, hast du schon getan.
Seh ich den Weg nicht, gehst du voran.
Was ich auch denke bei Tag und Nacht,
du, Gott, hast immer schon an mich gedacht.
Forme mein Wesen und führ meinen Sinn;
Bring mich zurück, wenn ich nicht bei dir bin.
Will meine Sehnsucht vergehn,
lass du eine Bild deiner Sehnsucht entstehn.“
Stefan Weller, Lied 1999


Die Zeiten des persönlichen Abstands bieten auch die Chance, über Gemeindegrenzen hin zu blicken und dankbar aufzunehmen und wahrzunehmen, was uns diese Gemeinschaft des Glaubens und der Kreativität zu schenken vermag.

Hausandachten

In Folge der Veranstaltungsverbote und Ausgangsbeschränkungen können auch am Karfreitag und zu Ostern (Anm. und nach Ostern) keine öffentlichen Gottesdienste stattfinden. „Dennoch wollen wir miteinander verbunden bleiben“, bekräftigt der Bischof und erinnert an die Zeit des Geheimprotestantismus. Evangelischen sei es in Österreich lange nicht möglich gewesen, öffentlich Gottesdienst zu feiern: „Heute können wir an diese Tradition anknüpfen. Wir feiern zu Hause, wissen uns aber im Gebet miteinander und mit allen Christinnen und Christen weltweit verbunden.“ (evang.at)

Hausandacht Eisenstadt

Einige Beispiele:

 Hausandacht von Senior Pfr. Mag. Joachim Grössing (Mörbisch) zum Sonntag Quasimodogeniti, 19.4.

 Gottesdienst zum Mitnehmen Gols 19.4.

Für Kinder sind extra Infos und Materialien an die Kigo-Mitarbeiter-innen ergangen:

 2020-04-15 Ich bin getauft_Bastelideen

 2020-04-15 Ich bin getauft Einlegeblatt mail Rätsel und Ausmalen.pdf

KiBiWo@Home

Religionsunterricht

Natürlich stellt das Distance-Learning und das Home-Office auch Pfarrer und Religionslehrerinnen vor neue Aufgaben, die manchmal mehr Zeit erfordern als der persönliche Kontakt im Unterricht. Auch technisch. Video-Konferenzen auf unterschiedlichen Systemen, die tw. erst erprobt werden…

Eigentlich wollte ich heute noch die Arbeitsaufgaben über LMS zur persönlichen Reflektion übermitteln (einige Beispiele der Antworten habe ich ja schon letztens gebracht).

Vielleicht ein andermal, damit deutlich wird, wie das E-Learning trotz noch geschlossener Schulen auch im evangelischen Religionsunterricht praktiziert und von den Schüler_innen wahrgenommen wird.

Ein kleines Beispiel, das mir Schüler der 2.Klasse Gymnasium übersandt haben und das mich berührt hat.

Auch die Mittagsgebete der Evangelischen Kirche in Österreich um 12.00 Uhr gibt es nach wie vor: evang.at/Mittagsgebet. Ebenso die vielen Links in vorhergehenden Beiträgen.

Am Samstag, 18.4., wird das Mittagsgebet aus der Grazer Heilandskirche übertragen – mit Lehrvikar Andreas Binder aus Rust – einem meiner ehemaligen Maturanten im Wolfgarten.

Mlg „Im Glauben und im Gebet verbunden“

Pfarrer Dr. Herbert Rampler

0699/188 77 131, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Es ist erstaunlich, wie der momentan gebotene Abstand eine andere Nähe hervorbringt, über Gemeindegrenzen und Ländergrenzen hinweg, weil die vielen Online-Angebote bewusster wahrgenommen werden und viele Reaktionen hervorrufen.

Möge ein wenig von dieser Verbundenheit über Abstände und Gemeindegrenzen hinaus und der Wertschätzung und Dankbarkeit für so viel Kreativität und wertvolle spirituelle Impulse in unserer Kirche auch nach der Krise erhalten bleiben.

Offensichtlich wird unsere Homepage auch weit über unsere Gemeindegrenzen wahrgenommen. Noch einmal Dank an unseren stellvertretenden Kurator Matthias Scheriau, der meine Beiträge mit viel Zeit, Knowhow und Kreativität (und Gelassenheit) umsetzt.

Einige Beispiele:

Die frühere Kuratorin unserer ersten Pfarrgemeinde Graz-Liebenau, Renate Schwarz, – auch Lektorin (und Taufpatin unserer Solveig) – hat uns das Bild einer selbstgestalteten Osterkerze geschickt, die ihren Platz in dem kleinen Kirchlein von Hengsberg in der Südsteiermark gefunden hat.

Gruß der Evangelischen Pfarrgemeinde A.B. Eisenstadt/ Neufeld an der Leitha

An der Orgel der evangelischen Kirche Eisenstadt: Kuratorin Dr. Christa Grabenhofer

Glockengeläut der evang. Kirche Eisenstadt

Im Namen des dreeinigen Gottes,

im Namen des Vaters, der die Macht hat über Leben und Tod,

im Nehmen Jesu Christi, der von den Toten auferstanden ist,

im Namen des Heiligen Geistes,

der Osterfreude bringt – auch in dieser schwierigen Zeit.

Lied EG 99: Christ ist erstanden - Orgel

Psalm 126 / EG 750: Der HERR erlöst seine Gefangenen

Die mit Tränen säen, werden mit Freuden ernten

Wenn der HERR die Gefangenen Zions erlösen wird,
so werden wir sein wie die Träumenden.

Dann wird unser Mund voll Lachens
und unsre Zunge voll Rühmens sein.

Dann wird man sagen unter den Heiden:
Der HERR hat Großes an ihnen getan!

Der HERR hat Großes an uns getan;
des sind wir fröhlich.

HERR, bringe zurück unsre Gefangenen,
wie du die Bäche wiederbringst im Südland.

Die mit Tränen säen,
werden mit Freuden ernten.

Sie gehen hin und weinen
und streuen ihren Samen

und kommen mit Freuden
und bringen ihre Garben.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,
wie es war im Anfang, jetzt und immerdar, und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Ostergruß EG 118

„Der Herr ist auferstanden!
Er ist wahrhaftig auferstanden!
Halleluja, Halleluja.“

Gebet

(nach Romano Guardini)
Stehe auf, Herr,
in unserem Leben.

Lass nicht zu,
dass alles andere in uns ist,
alles andere wichtiger ist als Du;
dass wir an tausend Dinge denken,
nur nicht an Dich.

Sei Du in unserem Leben da,
wirklich und wirksam.
Komm in unser oft so dürres Leben,
mach es reich für Dich
und für die Menschen um uns.
(Amen)

Lesung

1. Korinther 15, 1-11

EG 182 Halleluja – Orgel

Nizänisches Glaubensbekenntnis EG 805

Lied EG 105, 1-3.16-17 Erstanden ist der Heilig Christ

Predigt für Ostermontag: Auferstehungsweg nach den Emmausjüngern:

 Lukas 24, 13-35

Lied: EG 483 Herr, bleibe bei uns, denn es will Abend werden

Auferstehung

Wir werden vor Türen stehen,
die sich von innen öffnen.


Die daran glauben, haben einen festen Schritt.
Sie teilen mitten unter Geizigen.
Sie danken mitten unter Undankbaren.
Sie hungern mitten unter Satten.
Sie gehen mit einfachem Licht
Durch siebenfache Finsternis.
Sie leben wie die Lilien auf dem Feld
Und wie die Vögel des Himmels.
Sie tanzen durch die Reihen der ewig Ernsten.
(Martin Gutl, 1942-1994, steirischer Priester und Rektor des Bildungshauses Mariatrost, Verfasser zahlreicher Gebets- und Medidationsbücher)

Stilles Gebet

für Menschen und Situationen, die uns am Herzen liegen.

Vaterunser

Segen

(aus der Hausandacht der Evang. Kirche in Österreich für Ostersonntag)
„Ich bin gesegnet,
denn das Licht des Ostermorgens geht mit mir.
Es leuchtet auf mein Gesicht und dringt in mein Herz.
Es wärmt mich und macht mich trotz allem froh,
es führt mich vom Tod zum Leben.
So gehe ich gesegnet in dieses Osterfest …
im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
Amen.“

Lied: EG 100 Wir wollen alle fröhlich sein - Orgel

Weitere Hinweise / Links

(Vieles unter: evang.at)

 Hausandacht der Evang. Kirche in Österreich für Ostersonntag (Musik unter: bit.ly/hausandacht)

 Gottesdienst zum Mitnehmen Ostersonntag_Gols

Online-Gottesdienste Waiern / Kärnten (sehr empfehlenswert): bit.ly/web_Waiern (YouTube, berührender Karfreitagsgottesdienst, Auferstehungsfeier am Friedhof, Ostersonntag, um 8.00 Uhr – auch später anzusehen)

Auch einen Hinweis unseres Nachbarpfarrers Holger Manke aus Sopron aud die deutschsprachige Seite gebe ich gerne weiter:

facebook.com/evang.gemeinde.sopron - Hier gibt es jeden Tag Texte oder Musik, sonn- und feiertags können wir uns "sehen" bei Videoandachten. Und auf den Online-Gottesdienst am Ostersonntag (ab 9 Uhr erreichbar) weise ich besonders gerne hin, da mehrere Jugendliche und junge Erwachsene von Zuhause zugeschaltet mitwirken werden.
(HM)

Wer das Reformationskabarett bei uns gesehen hat, dem sind Oliver Hochkofler und Imo Trojan nicht unbekannt: oliver-hochkofler.com Auch in der aktuellen Situation sollen wir den Humor nicht verlieren: „Cordoba meets Corona“; youtu.be/0SaFfBEEUjY


 

Liebe Gemeindeglieder, liebe Freunde!

In Fortsetzung des gestrigen Beitrags – bitte beachten Sie die dort angegebenen Hinweise und Links sende ich heute einige Gedanken und Links zu Karfreitag und Ostern.

Zunächst Losung und Lehrtext der Herrnhuter Brüdergemeine (290.Jahrgang) für Mittwoch, 8.April 2020:

„Erfreue mich wieder mit deiner Hilfe, und mit einem willigen Geist rüste mich aus.“

Psalm 51,14

„Eure Traurigkeit soll zur Freude werden.“

Johannes 16,20